Wir begrüßen das Eintreten des Senats gegen die geplanten Studiengebühren für Ausländer!

Der Senat der Albert-Ludwigs-Universität hat sich in einer erst jetzt veröffentlichten Stellungnahme gegen die von Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Bündnis 90/Die Grünen) in Stuttgart geplanten Studiengebühren für Nicht-EU-Ausländer und Zweistudenten ausgesprochen.

Damit setzt er ein wichtiges Zeichen gegen einen Politikkurs, der anscheinend völlig vergessen hat, wie wichtig die Förderung von Studenten für unser Land ist. Maßnahmen Studiengebühren zu nennen, von denen tatsächlich nur ein Fünftel den Universitäten zu Gute kommen soll, halten wir für eine Farce. Dieses Eintreten des Senats gegen die Pläne des Wissenschaftsministeriums begrüßt der RCDS Freiburg sehr!

“Die geplanten Gebühren in Höhe von 1.500 € pro Semester sollen in Wahrheit den maroden Haushalt von Frau Bauer sanieren.
Die grüne Wissenschaftsministerin sollte – anstatt sich an Studenten zu bedienen – sich einige Tipps zum Thema Haushaltspolitik aus dem Bundesfinanzministerium holen und endlich mehr für die Förderung von Studenten und Universitäten in Baden-Württemberg tun!”, erklärt dazu Lucas Flach, Vorsitzender des RCDS Freiburg e. V.